LSVD

HINWEISE

TOLERANZ UND RESPEKT

"Die positive Vermittlung von Vielfalt und Toleranz ist ein gelungener Ansatz, die Erziehungskompetenz der Eltern zu fördern, Migrantenfamilien stark zu machen, sie bei der Bewältigung von Problemen zu unterstützen und somit die Integration der Familien positiv zu begleiten."

Gerd Hoofe, Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend



Homosexualität und Migrationsfamilien

Glossar-Übersicht

Glossar

Ursachen

Wo liegt die Ursache für Homosexualität? Seit über 100 Jahren wird diskutiert: Ist Homosexualität durch "Umwelteinflüsse" erworben oder anlagebedingt, also angeboren? Alle paar Jahre kommt in der Wissenschaft eine neue Mode-Theorie auf, die von sich behauptet, die Ursache entschlüsselt zu haben. Alles mögliche wurde bereits für die Entstehung von Homosexualität verantwortlich gemacht: von Hormonstörungen bis hin zu einem "untypischen Körperbau", z.B. einem breiten Becken beim Mann. Psychologen suchten die Ursache fürs Schwulsein in einer ungewöhnlich starken Mutterbindung. 1993 machte die Nachricht die Runde, im menschlichen Erbgut sei das "Schwulen-Gen" entdeckt worden. Andere Gen-Forscher bestreiten dagegen heftig dessen Existenz. Nur über eines sind sich die meisten Wissenschaftler einig: Die sexuelle Ausrichtung liegt sehr frühzeitig fest, lange vor der Pubertät. Ob wir homosexuell oder heterosexuell sind, liegt außerhalb unserer Einflussmöglichkeiten und unseres Willens. Eltern müssen sich nicht vorwerfen, sie hätten etwas "falsch gemacht". Ebenso wenig muss jemand Angst haben, sein Kind könnte zur Homosexualität "verführt" werden.