LSVD


Homosexualität und Migrationsfamilien

Heilungsversuche | Was sagen Medizin und Psychologie?

 

Können Ärzte Homosexualität „heilen“?

Nein. „Heilen“ schreiben wir in Anführungszeichen, da HomosexualitätHomosexualität
Homosexualität ist Liebe und Sexualität, die zwischen gleichgeschlechtlichen Partnerinnen oder Partnern gelebt wird. Homosexualität ist ein Aspekt der äußerst vielgestaltigen menschlichen Sexualität. Homosexualität ist den Schwulen und Lesben so selbstverständlich wie der Bevölkerungsmehrheit die Heterosexualität. In allen Kulturen und Epochen der Weltgeschichte findet man Menschen, deren Gefühle und sexuelle Wünsche sich auf das eigene Geschlecht richten. Homosexualität bedeutet nicht nur Sex, sondern vor allem lieben und geliebt werden. Homosexualität gehört zu den Möglichkeiten des Menschengeschlechts. Erklärungsbedürftig ist somit nicht die Homosexualität. Erklärungsbedürftig ist vielmehr, warum in unserer Gesellschaft immer noch viele Menschen Schwule und Lesben verachten und anfeinden.
keine KrankheitKrankheit
Homosexualität ist keine Krankheit, auch wenn das viele Ärzte und Psychologen seit dem 19. Jahrhundert fest geglaubt haben. Sie haben Schwule und Lesben menschenverachtenden "Therapien" unterzogen, um deren sexuelle Identität "umzupolen". Alles ohne Erfolg. Homosexualität ist eine Ausdrucksform gegenseitiger Zuneigung und "unheilbar gesund". Die Ärzte haben ihren Fehler inzwischen eingesehen. 1993 hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO), eine Unterorganisation der Vereinten Nationen, Homosexualität aus der "Internationalen Liste für Krankheiten" gestrichen.
ist. Daher muss man sie auch nicht „heilen“. Bereits seit dem 19. Jahrhundert haben Mediziner auf vielfältige Weise versucht, HomosexualitätHomosexualität
Homosexualität ist Liebe und Sexualität, die zwischen gleichgeschlechtlichen Partnerinnen oder Partnern gelebt wird. Homosexualität ist ein Aspekt der äußerst vielgestaltigen menschlichen Sexualität. Homosexualität ist den Schwulen und Lesben so selbstverständlich wie der Bevölkerungsmehrheit die Heterosexualität. In allen Kulturen und Epochen der Weltgeschichte findet man Menschen, deren Gefühle und sexuelle Wünsche sich auf das eigene Geschlecht richten. Homosexualität bedeutet nicht nur Sex, sondern vor allem lieben und geliebt werden. Homosexualität gehört zu den Möglichkeiten des Menschengeschlechts. Erklärungsbedürftig ist somit nicht die Homosexualität. Erklärungsbedürftig ist vielmehr, warum in unserer Gesellschaft immer noch viele Menschen Schwule und Lesben verachten und anfeinden.
zu heilen. Dazu haben sie alle Mittel eingesetzt, die sie sich vorstellen konnten, beispielsweise die vielseitig gesundheitsförderliche „Bewegung an der frischen Luft“: „Da nichts dem sexuellen Appetit so sehr entgegen steht wie körperliche Ermüdung, habe ich nichts Dienlicheres als das Fahrrad gefunden, …“ (Hammond, 1892). Exzessiver Sport kann durchaus dazu führen, dass jemand zu müde ist, um sexuelles Verhalten zu zeigen. An der HomosexualitätHomosexualität
Homosexualität ist Liebe und Sexualität, die zwischen gleichgeschlechtlichen Partnerinnen oder Partnern gelebt wird. Homosexualität ist ein Aspekt der äußerst vielgestaltigen menschlichen Sexualität. Homosexualität ist den Schwulen und Lesben so selbstverständlich wie der Bevölkerungsmehrheit die Heterosexualität. In allen Kulturen und Epochen der Weltgeschichte findet man Menschen, deren Gefühle und sexuelle Wünsche sich auf das eigene Geschlecht richten. Homosexualität bedeutet nicht nur Sex, sondern vor allem lieben und geliebt werden. Homosexualität gehört zu den Möglichkeiten des Menschengeschlechts. Erklärungsbedürftig ist somit nicht die Homosexualität. Erklärungsbedürftig ist vielmehr, warum in unserer Gesellschaft immer noch viele Menschen Schwule und Lesben verachten und anfeinden.
der Person ändert Sport aber selbstverständlich nichts.

Kann man mit Medikamenten Homosexualität „heilen“?

Nein. Immer wieder haben Mediziner versucht, mit Medikamenten HomosexualitätHomosexualität
Homosexualität ist Liebe und Sexualität, die zwischen gleichgeschlechtlichen Partnerinnen oder Partnern gelebt wird. Homosexualität ist ein Aspekt der äußerst vielgestaltigen menschlichen Sexualität. Homosexualität ist den Schwulen und Lesben so selbstverständlich wie der Bevölkerungsmehrheit die Heterosexualität. In allen Kulturen und Epochen der Weltgeschichte findet man Menschen, deren Gefühle und sexuelle Wünsche sich auf das eigene Geschlecht richten. Homosexualität bedeutet nicht nur Sex, sondern vor allem lieben und geliebt werden. Homosexualität gehört zu den Möglichkeiten des Menschengeschlechts. Erklärungsbedürftig ist somit nicht die Homosexualität. Erklärungsbedürftig ist vielmehr, warum in unserer Gesellschaft immer noch viele Menschen Schwule und Lesben verachten und anfeinden.
zu behandeln. Dabei wurden so unterschiedliche Substanzen eingesetzt wie Kokain, LSD, Salzlösungen, Bromide, Cannabis, Strychnin und Metrazol. Es gibt keine wissenschaftlich anerkannten Veröffentlichungen, die die Wirksamkeit eines Medikamentes zeigen.

Kann man mit Hormontherapie Homosexualität „heilen“?

Nein. Im 20. Jahrhundert wurde ausprobiert, homosexuellen Männern Testosteron zu injizieren. Wie erwartet, wurde dadurch der Sexualtrieb erhöht – aber die Männer fühlten sich weiterhin von Männern angezogen. Auch die Verabreichung von Östrogenen wurde versucht. Wie das anfangs beschriebene Radfahren führte auch die Östrogentherapie zum Ersterben der Libido. Sie hatte jedoch so erhebliche Nebenwirkungen – vor allem Gewichtszunahme und Busenwachstum –, dass die Therapieversuche bald eingestellt wurden (Stone, 2000). Bekanntester Patient dieser Versuche war der britische Mathematiker Alan Turing, der sich – wie viele andere – freiwillig der „Therapie“ unterzog.

Wird Homosexualität „geheilt“, wenn die Richtige/der Richtige gefunden wird?

Nein. Insbesondere bei Jugendlichen hoffen Eltern häufig, HomosexualitätHomosexualität
Homosexualität ist Liebe und Sexualität, die zwischen gleichgeschlechtlichen Partnerinnen oder Partnern gelebt wird. Homosexualität ist ein Aspekt der äußerst vielgestaltigen menschlichen Sexualität. Homosexualität ist den Schwulen und Lesben so selbstverständlich wie der Bevölkerungsmehrheit die Heterosexualität. In allen Kulturen und Epochen der Weltgeschichte findet man Menschen, deren Gefühle und sexuelle Wünsche sich auf das eigene Geschlecht richten. Homosexualität bedeutet nicht nur Sex, sondern vor allem lieben und geliebt werden. Homosexualität gehört zu den Möglichkeiten des Menschengeschlechts. Erklärungsbedürftig ist somit nicht die Homosexualität. Erklärungsbedürftig ist vielmehr, warum in unserer Gesellschaft immer noch viele Menschen Schwule und Lesben verachten und anfeinden.
sei „nur eine Phase“, die vorüber geht. Tatsächlich ist homosexuelles Verhalten bei Jugendlichen häufiger als in anderen Altersgruppen. Das liegt wohl daran, dass es in dieser Altersgruppe mehr Personen gibt, die vorübergehend homosexuelles Verhalten praktizieren, als es Homosexuelle gibt. Manche Jugendliche experimentieren, indem sie unterschiedliche Beziehungsarten ausprobieren. Andere sind sich ihrer HeterosexualitätHeterosexualität
Heterosexualität bezeichnet die sexuelle Orientierung von Personen, die romantische Liebe oder sexuelles Begehren ausschließlich gegenüber Angehörigen eines anderen Geschlechts empfinden. Heterosexualität ist die meistverbreitete Form der Sexualität. Deshalb wird oft angenommen, dass sie die einzig "natürliche" Form der Sexualität ist. Laut Sigmund Freud, dem bekannten österreichischen Psychoanalytiker, sind weder Hetero- noch Homosexualität "natürlich" bedingt, sondern kulturell entstanden. Und deshalb weisen laut Freud auch die "Normalen" "neben ihrer manifesten Heterosexualität ein sehr erhebliches Ausmaß von latenter oder unbewusster Homosexualität" auf.
sicher, leben aber Sexualität mit gleichgeschlechtlichen Partner/innen aus, weil die gegengeschlechtlichen noch unerreichbar für sie sind. Bei den Jugendlichen und Erwachsenen aber, die homosexuell sind, kann HomosexualitätHomosexualität
Homosexualität ist Liebe und Sexualität, die zwischen gleichgeschlechtlichen Partnerinnen oder Partnern gelebt wird. Homosexualität ist ein Aspekt der äußerst vielgestaltigen menschlichen Sexualität. Homosexualität ist den Schwulen und Lesben so selbstverständlich wie der Bevölkerungsmehrheit die Heterosexualität. In allen Kulturen und Epochen der Weltgeschichte findet man Menschen, deren Gefühle und sexuelle Wünsche sich auf das eigene Geschlecht richten. Homosexualität bedeutet nicht nur Sex, sondern vor allem lieben und geliebt werden. Homosexualität gehört zu den Möglichkeiten des Menschengeschlechts. Erklärungsbedürftig ist somit nicht die Homosexualität. Erklärungsbedürftig ist vielmehr, warum in unserer Gesellschaft immer noch viele Menschen Schwule und Lesben verachten und anfeinden.
nicht durch eine gegengeschlechtliche Person verändert werden.
Manche Personen wechseln auch später im Leben von gleichgeschlechtlichen zu gegengeschlechtlichen Partner/innen (oder umgekehrt). In der Regel sind diese Personen nicht homosexuell, sondern bisexuell.
Ärzte hatten schon früh den Gedanken, Besuche bei Prostituierten könnten ihren homosexuellen Patienten helfen. Dem war aber nicht so („Die Therapie scheint mir schlimmer als die KrankheitKrankheit
Homosexualität ist keine Krankheit, auch wenn das viele Ärzte und Psychologen seit dem 19. Jahrhundert fest geglaubt haben. Sie haben Schwule und Lesben menschenverachtenden "Therapien" unterzogen, um deren sexuelle Identität "umzupolen". Alles ohne Erfolg. Homosexualität ist eine Ausdrucksform gegenseitiger Zuneigung und "unheilbar gesund". Die Ärzte haben ihren Fehler inzwischen eingesehen. 1993 hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO), eine Unterorganisation der Vereinten Nationen, Homosexualität aus der "Internationalen Liste für Krankheiten" gestrichen.
“, Ellis & Symonds, 1897).
Auch Heirat wurde den Homosexuellen als alternative Therapie angetragen – eine Selbsttherapie, die laut empirischen Studien ein beträchtlicher Anteil der Schwulen und Lesben ausprobiert hat (laut Bell & Weinberg, 1978, beispielsweise 20% der Schwulen und sogar 35% der Lesben). Auch heterosexuelle Heirat kann HomosexualitätHomosexualität
Homosexualität ist Liebe und Sexualität, die zwischen gleichgeschlechtlichen Partnerinnen oder Partnern gelebt wird. Homosexualität ist ein Aspekt der äußerst vielgestaltigen menschlichen Sexualität. Homosexualität ist den Schwulen und Lesben so selbstverständlich wie der Bevölkerungsmehrheit die Heterosexualität. In allen Kulturen und Epochen der Weltgeschichte findet man Menschen, deren Gefühle und sexuelle Wünsche sich auf das eigene Geschlecht richten. Homosexualität bedeutet nicht nur Sex, sondern vor allem lieben und geliebt werden. Homosexualität gehört zu den Möglichkeiten des Menschengeschlechts. Erklärungsbedürftig ist somit nicht die Homosexualität. Erklärungsbedürftig ist vielmehr, warum in unserer Gesellschaft immer noch viele Menschen Schwule und Lesben verachten und anfeinden.
nicht verändern: Eine erfüllte Beziehung im Einklang mit den eigenen Gefühlen ist nicht möglich.

Kann eine Psychoanalyse Homosexualität „heilen“?

Psychoanalyse ist die von Siegmund Freud entwickelte Therapieform, in der die Patient/innen jahrelang mehrmals wöchentlich auf der berühmten Couch liegen und erzählen. Nach Freuds Theorie sollte die Psychoanalyse dazu führen, dass alle Menschen reife Heterosexuelle werden. Die Theorie hat sich aber nicht bestätigen lassen, wie man an all denjenigen erkennen kann, die erfolgreiche eine Psychoanalyse durchlaufen haben und heute selbst homosexuelle Psychoanalytiker/innen sind. Die kritische Überprüfung zeigt, dass Psychoanalyse HomosexualitätHomosexualität
Homosexualität ist Liebe und Sexualität, die zwischen gleichgeschlechtlichen Partnerinnen oder Partnern gelebt wird. Homosexualität ist ein Aspekt der äußerst vielgestaltigen menschlichen Sexualität. Homosexualität ist den Schwulen und Lesben so selbstverständlich wie der Bevölkerungsmehrheit die Heterosexualität. In allen Kulturen und Epochen der Weltgeschichte findet man Menschen, deren Gefühle und sexuelle Wünsche sich auf das eigene Geschlecht richten. Homosexualität bedeutet nicht nur Sex, sondern vor allem lieben und geliebt werden. Homosexualität gehört zu den Möglichkeiten des Menschengeschlechts. Erklärungsbedürftig ist somit nicht die Homosexualität. Erklärungsbedürftig ist vielmehr, warum in unserer Gesellschaft immer noch viele Menschen Schwule und Lesben verachten und anfeinden.
nicht verändert (vgl. Haldeman, 1994).

Sind Homosexuelle „neurotisch“ oder „gestört“?

Nein. Seit bahnbrechenden Arbeiten der Pionierin Evelyn Hooker (1957) wurde mit zahlreichen psychologischen Tests versucht, Unterschiede zwischen „gesunden“ Heterosexuellen und „gestörten“ Homosexuellen zu finden. Die Ergebnisse lassen sich kurz zusammenfassen: Nicht der Homosexuelle ist krank, sondern die Gesellschaft, die ihn als krank ansieht.

Sind Homosexuelle verführt worden?

Nein. Viele Menschen nehmen an, Jugendliche würden homosexuell, indem sie von älteren Personen desselben Geschlechts verführt werden. Dies entspricht nicht dem wissenschaftlichen Erkenntnisstand. In Einzelfällen könnte durchaus eine charismatische gleichgeschlechtliche Person eine oder einen Bisexuellen „verführen“. Aber eben keine Heterosexuellen. Im Anschluss an diese VerführungVerführung
Lange Zeit glaubte man, insbesondere Jugendliche könnten durch homosexuelle Kontakte auf die schiefe Bahn geraten, "umgeprägt" und damit schwul oder lesbisch werden. Die Sexualwissenschaft hat die Verführungstheorie in den Bereich der Ammenmärchen verbannt. Auf so einfachem Wege formt sich keine sexuelle Identität. Warum sollten Jugendliche - einmal an der Homosexualität genascht - plötzlich immun werden gegen die tagtägliche Dominanz heterosexueller Leitbilder in der Familie, im Freundeskreis und in den Medien?
oder Beziehung hätte sich die sexuelle Orientierungsexuelle Orientierung
Die sexuelle Orientierung (Geschlechtspartner-Orientierung) festigt sich erst in der Pubertät. Man geht davon aus, dass kleine Kinder zunächst bisexuell sind, denn sie können sich sowohl mit der Mutter als auch mit dem Vater eine sinnliche Beziehung vorstellen. Später jedoch sind die meisten Mädchen und Jungen heterosexuell, sie verlieben sich nur in Menschen des anderen Geschlechts.
der Verführten aber nicht geändert – wenn sie vorher überwiegend heterosexuell waren, so sind sie das wohl nachher auch noch.

Kann man Homosexualität mit Elektroschocks „heilen“?

Nein. Nach den klassischen Lerntheorien, die bei der Erziehung und Dressur von Tieren die meiste Anwendung finden, lernt man vor allem durch Belohnung und Bestrafung. In den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts haben Psychiater und Psychologen versucht, HomosexualitätHomosexualität
Homosexualität ist Liebe und Sexualität, die zwischen gleichgeschlechtlichen Partnerinnen oder Partnern gelebt wird. Homosexualität ist ein Aspekt der äußerst vielgestaltigen menschlichen Sexualität. Homosexualität ist den Schwulen und Lesben so selbstverständlich wie der Bevölkerungsmehrheit die Heterosexualität. In allen Kulturen und Epochen der Weltgeschichte findet man Menschen, deren Gefühle und sexuelle Wünsche sich auf das eigene Geschlecht richten. Homosexualität bedeutet nicht nur Sex, sondern vor allem lieben und geliebt werden. Homosexualität gehört zu den Möglichkeiten des Menschengeschlechts. Erklärungsbedürftig ist somit nicht die Homosexualität. Erklärungsbedürftig ist vielmehr, warum in unserer Gesellschaft immer noch viele Menschen Schwule und Lesben verachten und anfeinden.
bei männlichen Psychiatriepatienten zu beseitigen, indem deren Gedanken an attraktive Männer und Ansehen von Männerbildern durch Elektroschocks bestraft wurden. Auch diese „Therapie“ hat nicht funktioniert: Langfristig blieben die Patienten homosexuell (vgl. Haldeman, 1994).

Zusammenfassung zur Änderung sexueller Orientierung

Zu all den ausgeführten und ethisch bedenklichen Anstrengungen, mit den verschiedensten Mitteln die sexuelle Orientierungsexuelle Orientierung
Die sexuelle Orientierung (Geschlechtspartner-Orientierung) festigt sich erst in der Pubertät. Man geht davon aus, dass kleine Kinder zunächst bisexuell sind, denn sie können sich sowohl mit der Mutter als auch mit dem Vater eine sinnliche Beziehung vorstellen. Später jedoch sind die meisten Mädchen und Jungen heterosexuell, sie verlieben sich nur in Menschen des anderen Geschlechts.
zu ändern, bleibt abschließend vor allem festzuhalten: Es gibt keine überzeugenden Belege für die Änderung sexueller Orientierung (vgl. auch Haldeman, 1994). In den Worten eines ehrlichen Experten: „Wir, d.h. wir Psychoanalytiker und alle anderen, seien sie nun Fachleute oder nicht, verstehen HomosexualitätHomosexualität
Homosexualität ist Liebe und Sexualität, die zwischen gleichgeschlechtlichen Partnerinnen oder Partnern gelebt wird. Homosexualität ist ein Aspekt der äußerst vielgestaltigen menschlichen Sexualität. Homosexualität ist den Schwulen und Lesben so selbstverständlich wie der Bevölkerungsmehrheit die Heterosexualität. In allen Kulturen und Epochen der Weltgeschichte findet man Menschen, deren Gefühle und sexuelle Wünsche sich auf das eigene Geschlecht richten. Homosexualität bedeutet nicht nur Sex, sondern vor allem lieben und geliebt werden. Homosexualität gehört zu den Möglichkeiten des Menschengeschlechts. Erklärungsbedürftig ist somit nicht die Homosexualität. Erklärungsbedürftig ist vielmehr, warum in unserer Gesellschaft immer noch viele Menschen Schwule und Lesben verachten und anfeinden.
nicht“ (Moor, 1990).

Wie sollte man mit der Homosexualität von Verwandten umgehen?

Was kann man also tun, wenn man nicht damit umgehen kann, dass z. B. das eigene Kind schwulschwul
Von schwül = drückend warm. Zunächst abschätzige Bezeichnung für "homosexuell", heute positiv verwendete Selbstbezeichnung von Homosexuellen. "Ich bin schwul und das ist auch gut so", sagte Klaus Wowereit 2001 bei seiner Wahl zum Bürgermeisterkandidaten mutig und selbstbewusst in der Öffentlichkeit. Damit nahm er möglichen Verleumdern den Wind aus den Segeln.
oder lesbischlesbisch
Griechisch: von der griech. Insel Lesbos, auf der die Dichterin Sappho um 600 v. Chr. gelebt hat. Um die berühmte Philosophin und Künstlerin Sappho hatte sich ein Zirkel wissenshungriger und begabter Mädchen gesammelt. Früher sprach man daher auch von der "sapphischen Liebe" zwischen Frauen. Heute bezeichnet man die gleichgeschlechtliche Liebe zwischen Frauen als ‘lesbisch’.
ist? Im Gegensatz zur HomosexualitätHomosexualität
Homosexualität ist Liebe und Sexualität, die zwischen gleichgeschlechtlichen Partnerinnen oder Partnern gelebt wird. Homosexualität ist ein Aspekt der äußerst vielgestaltigen menschlichen Sexualität. Homosexualität ist den Schwulen und Lesben so selbstverständlich wie der Bevölkerungsmehrheit die Heterosexualität. In allen Kulturen und Epochen der Weltgeschichte findet man Menschen, deren Gefühle und sexuelle Wünsche sich auf das eigene Geschlecht richten. Homosexualität bedeutet nicht nur Sex, sondern vor allem lieben und geliebt werden. Homosexualität gehört zu den Möglichkeiten des Menschengeschlechts. Erklärungsbedürftig ist somit nicht die Homosexualität. Erklärungsbedürftig ist vielmehr, warum in unserer Gesellschaft immer noch viele Menschen Schwule und Lesben verachten und anfeinden.
lässt sich die Einstellung zu HomosexualitätHomosexualität
Homosexualität ist Liebe und Sexualität, die zwischen gleichgeschlechtlichen Partnerinnen oder Partnern gelebt wird. Homosexualität ist ein Aspekt der äußerst vielgestaltigen menschlichen Sexualität. Homosexualität ist den Schwulen und Lesben so selbstverständlich wie der Bevölkerungsmehrheit die Heterosexualität. In allen Kulturen und Epochen der Weltgeschichte findet man Menschen, deren Gefühle und sexuelle Wünsche sich auf das eigene Geschlecht richten. Homosexualität bedeutet nicht nur Sex, sondern vor allem lieben und geliebt werden. Homosexualität gehört zu den Möglichkeiten des Menschengeschlechts. Erklärungsbedürftig ist somit nicht die Homosexualität. Erklärungsbedürftig ist vielmehr, warum in unserer Gesellschaft immer noch viele Menschen Schwule und Lesben verachten und anfeinden.
durchaus verändern. Hierzu gibt es Interessengruppen und Hilfsangebote, die man in Anspruch nehmen kann. Homosexuelle können sehr tiefe und glückliche Beziehungen führen und in Europa heutzutage sehr zufrieden und gut integriert leben. Sie zufrieden zu sehen, ist selbstverständlich auch ein großes Anliegen ihrer Familien. Die Familien können lernen, besser mit der HomosexualitätHomosexualität
Homosexualität ist Liebe und Sexualität, die zwischen gleichgeschlechtlichen Partnerinnen oder Partnern gelebt wird. Homosexualität ist ein Aspekt der äußerst vielgestaltigen menschlichen Sexualität. Homosexualität ist den Schwulen und Lesben so selbstverständlich wie der Bevölkerungsmehrheit die Heterosexualität. In allen Kulturen und Epochen der Weltgeschichte findet man Menschen, deren Gefühle und sexuelle Wünsche sich auf das eigene Geschlecht richten. Homosexualität bedeutet nicht nur Sex, sondern vor allem lieben und geliebt werden. Homosexualität gehört zu den Möglichkeiten des Menschengeschlechts. Erklärungsbedürftig ist somit nicht die Homosexualität. Erklärungsbedürftig ist vielmehr, warum in unserer Gesellschaft immer noch viele Menschen Schwule und Lesben verachten und anfeinden.
umzugehen und die Homosexuellen damit auch in die Familien gut zu integrieren.

Antworten von Prof. Dr. rer. nat. Melanie Caroline Steffens, Institut für Psychologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena

 

Lesetipp: Literatur zum Thema Heilungsversuche finden Sie im Hinweisfenster rechts!