LSVD


Homosexualität und Migrationsfamilien

Keine Patentrezepte | Offenheit ist nötig


Fortbildungsworkshop aus der Sicht einer Ko-Dozentin


„Da versuche ich Toleranz und Respekt für Menschen mit anderem kulturellen Hintergrund und mit fremden Werten zu predigen, selbst muss ich aber meine Werte und meine Identität verstecken“, klagt der schwule Leiter einer sozialen Einrichtung.

Hier ist guter Rat teuer. Wir können leider keine Patentrezepte anbieten, wie man diesem Dilemma entkommen kann. Unser Training zielt tendenziell eher darauf, auch heterosexuelle Social Worker zu ermutigen, das Thema HomosexualitätHomosexualität
Homosexualität ist Liebe und Sexualität, die zwischen gleichgeschlechtlichen Partnerinnen oder Partnern gelebt wird. Homosexualität ist ein Aspekt der äußerst vielgestaltigen menschlichen Sexualität. Homosexualität ist den Schwulen und Lesben so selbstverständlich wie der Bevölkerungsmehrheit die Heterosexualität. In allen Kulturen und Epochen der Weltgeschichte findet man Menschen, deren Gefühle und sexuelle Wünsche sich auf das eigene Geschlecht richten. Homosexualität bedeutet nicht nur Sex, sondern vor allem lieben und geliebt werden. Homosexualität gehört zu den Möglichkeiten des Menschengeschlechts. Erklärungsbedürftig ist somit nicht die Homosexualität. Erklärungsbedürftig ist vielmehr, warum in unserer Gesellschaft immer noch viele Menschen Schwule und Lesben verachten und anfeinden.
aus der Tabuzone herauszuholen und mit ihren Klienten/-innen darüber ins Gespräch zu kommen, obwohl oder gerade weil sie selbst nicht lesbischlesbisch
Griechisch: von der griech. Insel Lesbos, auf der die Dichterin Sappho um 600 v. Chr. gelebt hat. Um die berühmte Philosophin und Künstlerin Sappho hatte sich ein Zirkel wissenshungriger und begabter Mädchen gesammelt. Früher sprach man daher auch von der "sapphischen Liebe" zwischen Frauen. Heute bezeichnet man die gleichgeschlechtliche Liebe zwischen Frauen als ‘lesbisch’.
oder schwulschwul
Von schwül = drückend warm. Zunächst abschätzige Bezeichnung für "homosexuell", heute positiv verwendete Selbstbezeichnung von Homosexuellen. "Ich bin schwul und das ist auch gut so", sagte Klaus Wowereit 2001 bei seiner Wahl zum Bürgermeisterkandidaten mutig und selbstbewusst in der Öffentlichkeit. Damit nahm er möglichen Verleumdern den Wind aus den Segeln.
sind und es daher leichter haben.

In einem Rollenspiel übten wir dann, wie zum Beispiel in einer Beratungssituation reagiert werden kann: wenn die Klientin herumdruckst, das Problem vage umschreibt oder gar über alles andere redet, nicht aber darüber, dass sie glaubt, ihr Sohn könnte schwulschwul
Von schwül = drückend warm. Zunächst abschätzige Bezeichnung für "homosexuell", heute positiv verwendete Selbstbezeichnung von Homosexuellen. "Ich bin schwul und das ist auch gut so", sagte Klaus Wowereit 2001 bei seiner Wahl zum Bürgermeisterkandidaten mutig und selbstbewusst in der Öffentlichkeit. Damit nahm er möglichen Verleumdern den Wind aus den Segeln.
sein.

Und es ist wahr – als Beobachter und Beobachterinnen hatten wir es viel leichter als die Beraterin. Wir kritisierten alle, dass sie selbst auch nicht das Wort schwulschwul
Von schwül = drückend warm. Zunächst abschätzige Bezeichnung für "homosexuell", heute positiv verwendete Selbstbezeichnung von Homosexuellen. "Ich bin schwul und das ist auch gut so", sagte Klaus Wowereit 2001 bei seiner Wahl zum Bürgermeisterkandidaten mutig und selbstbewusst in der Öffentlichkeit. Damit nahm er möglichen Verleumdern den Wind aus den Segeln.
oder homosexuell ausgesprochen hat. Damit hätte sie der ratsuchenden Mutter die Situation erleichtert. Aber wie hätten wir wohl selbst reagiert? Auch wenn man selbst homosexuell oder bisexuell ist?

Kritisieren ist leicht. Aber es anders machen?

Voraussetzung für ein Gespräch über das Tabuthema HomosexualitätHomosexualität
Homosexualität ist Liebe und Sexualität, die zwischen gleichgeschlechtlichen Partnerinnen oder Partnern gelebt wird. Homosexualität ist ein Aspekt der äußerst vielgestaltigen menschlichen Sexualität. Homosexualität ist den Schwulen und Lesben so selbstverständlich wie der Bevölkerungsmehrheit die Heterosexualität. In allen Kulturen und Epochen der Weltgeschichte findet man Menschen, deren Gefühle und sexuelle Wünsche sich auf das eigene Geschlecht richten. Homosexualität bedeutet nicht nur Sex, sondern vor allem lieben und geliebt werden. Homosexualität gehört zu den Möglichkeiten des Menschengeschlechts. Erklärungsbedürftig ist somit nicht die Homosexualität. Erklärungsbedürftig ist vielmehr, warum in unserer Gesellschaft immer noch viele Menschen Schwule und Lesben verachten und anfeinden.
ist die grundsätzliche Offenheit. Zwar müssen Beleidigungen und menschenverachtende Witze nicht hingenommen werden, aber man sollte aushalten können, ja sogar dazu ermuntern, dass unterschiedlichste Vorurteile und KlischeesKlischees
Die Welt der Homosexuellen hat ihre eigenen Normen. In der schwulen Subkultur herrscht oft ein sehr lockeres Verhältnis zum Sex, das manchen Außenstehenden schockiert. Die lesbische Szene kennzeichnet eine bewusste Abwendung von der männerdominierten Mehrheitskultur und ein frauenbezogenes Leben. Schwule und Lesben pflegen ihren eigenen Sprachcode, der nicht selten Klischees augenzwinkernd aufgreift und ironisiert. Lesben und Schwule zeigen manchmal besondere kulturelle Vorlieben bei Film, Musik und Showgeschäft. Aber das sind natürlich nur Trends. Es gibt keinen schwul-lesbischen Norm-Lebensstil oder Einheitsgeschmack.
über HomosexualitätHomosexualität
Homosexualität ist Liebe und Sexualität, die zwischen gleichgeschlechtlichen Partnerinnen oder Partnern gelebt wird. Homosexualität ist ein Aspekt der äußerst vielgestaltigen menschlichen Sexualität. Homosexualität ist den Schwulen und Lesben so selbstverständlich wie der Bevölkerungsmehrheit die Heterosexualität. In allen Kulturen und Epochen der Weltgeschichte findet man Menschen, deren Gefühle und sexuelle Wünsche sich auf das eigene Geschlecht richten. Homosexualität bedeutet nicht nur Sex, sondern vor allem lieben und geliebt werden. Homosexualität gehört zu den Möglichkeiten des Menschengeschlechts. Erklärungsbedürftig ist somit nicht die Homosexualität. Erklärungsbedürftig ist vielmehr, warum in unserer Gesellschaft immer noch viele Menschen Schwule und Lesben verachten und anfeinden.
auf den Tisch kommen, wenn man dieses Thema offen anspricht. Der Lohn dafür ist, dass man sich nicht verstecken muss und anderen hilft, sich nicht mehr zu verstecken und einen wichtigen Teil seines Lebens nicht mehr zu tabuisieren.